T├Ątigkeitsbericht der JF Gemeinde Barum
f├╝r den Zeitraum 01.11.2005 bis 31.10.2006

Das T├Ątigkeitsjahr begann mit der Abnahme der Jugendflamme Stufe I in Bardowick. Die Jugendlichen A. Zanotti, A. Mallast, S. Flindt, F. Hobst, B. Vo├č, I. Fehrmann, Jo. Kirchner, D. B├Âhm, Ni. Jacobsen, S. Munzel, Ju. Kirchner, A. Soltau und M. Wiegel haben daran erfolgreich teilgenommen und die Jugendflamme Stufe I verliehen bekommen.
Der im Februar veranstaltete Wintervergleichswettbewerb war wie immer ein voller Erfolg. Viele Gruppen aus dem Landkreis L├╝neburg und Harburg nahmen daran teil.

Der 01.04.2006 war f├╝r unsere JF ein besonderes Datum. An diesem Tag wurde unsere JF 25 Jahre alt. Nachdem die obligatorischen Erinnerungsfotos gemacht waren, haben wir bei unserem lieben Gastwirt Werner Flindt unser Jubil├Ąum mit vielen G├Ąsten aus Nah und fern z├╝nftig gefeiert.
Im Rahmen des Concordia-Preises haben die Jugendlichen nach den Osterferien einen Erste-Hilfe-Lehrgang f├╝r den ÔÇ×6ÔÇť-Club im Kindergarten vorbereitet und durchgef├╝hrt. Den Kindern und Jugendlichen hat dies viel Spa├č gemacht, so dass diese Veranstaltung in naher Zukunft wiederholt wird.

Am Tag vor Himmelfahrt f├╝hrten wir unseren traditionellen Nachtmarsch durch. Auch hier nahmen viele Gruppen aus dem Landkreis L├╝neburg und Harburg teil. Der Gemeinde- und Kreisjugendfeuerwehrtag wurden besucht. Kurz vor den Sommerferien fand bei gro├čer Hitze das Gemeindezeltlager in V├Âgelsen statt Leider konnten wir unseren Titel als Lagersieger nicht verteidigen ÔÇô trotzdem hatte alle ihren Spa├č.

Im Oktober fuhren die ├Ąlteren Jugendlichen f├╝r 4 Tage zu unserer befreundeten JF nach D├Ąnischenhagen. Dort nahmen wir an den Feierlichkeiten und am Wettbewerb anl├Ąsslich des 25-j├Ąhrigen Jubil├Ąums teil. Eine Woche sp├Ąter fuhren alle in den Heidepark nach Soltau. In den Herbstferien haben 5 Jugendliche einen Erste-Hilfe-Kurs besucht. Zum Schluss der Ferien haben die Jugendlichen F. B├Â├čow, I. Fehrmann, Ni. Jacobsen, Jo. Kirchner, K. Langer, A. Mallast, A. Soltau, B. Vo├č und M. Wiegel in Bergen bei Celle die Leistungsspange verliehen bekommen.

Dieses Jahr nahmen wir an 7 Wettbewerben teil. Von den Wettbewerbergebnissen sind hervorzuheben:
- der 1. Platz in Barum beim Wintervergleichswettbewerb
- der 3. Platz beim Lagerwettbewerb im Gemeindezeltlager

Nun noch ein wenig Statistik

Die Jugendfeuerwehr bestand zum 31.10.2006 aus 32 Jugendlichen. Von den 32 Jugendlichen kommen
- 14 Jungen und 7 M├Ądchen aus Barum,
- 1 Jungen und 9 M├Ądchen aus Horburg und
- 1 Junge und 0 M├Ądchen aus St. Dionys.

Zum 31.10.2005 bestand die Jugendfeuerwehr aus 32 Jugendlichen. Ausgetreten sind aus der Jugendfeuerwehr
- 0 Junge und 0 M├Ądchen aus Barum,
- 0 Jungen und 0 M├Ądchen aus Horburg und
- 0 Jungen und 0 M├Ądchen aus St. Dionys.

├ťbergetreten sind aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Abteilung der Freiwilligen Feuerwehren
- 1 Junge und 1 M├Ądchen aus Barum,
- 2 Jungen und 0 M├Ądchen aus Horburg und
- 0 Junge und 0 M├Ądchen aus St. Dionys.

Eingetreten sind in die Jugendfeuerwehr
- 3 Jungen und 0 M├Ądchen aus Barum,
- 0 Junge und 0 M├Ądchen aus Horburg und
- 1 Junge und 0 M├Ądchen aus St. Dionys.

Die Jugendlichen trafen sich zu 47 Dienstabenden und anderen Veranstaltungen (z.B. Wettbewerbe). Diese ergaben je Person 157,5 Dienststunden, die sich wie folgt aufteilen lassen:
- 112 Stunden praktische Ausbildung (inkl. Wettbewerbe),
- 17 Stunden theoretische Ausbildung und
- 28,5 Stunden allgemeiner Jugendarbeit.

An allgemeiner Jugendarbeit wurde u.a. durchgef├╝hrt:
- Eislaufen in Adendorf,
- achtmal Sport in Sporthalle Horburg,
- jeweils viermal Schiessen und Kegeln.

Zus├Ątzlich wurden an 7 Tagen Ferienfreizeiten ÔÇô wie oben beschrieben - durchgef├╝hrt. An drei Tagen nahmen wir am Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Bardowick teil, f├╝r 4 Tage waren wir in D├Ąnischenhagen

Wie aus dem T├Ątigkeitsbericht zu entnehmen ist, haben die Jugendlichen an allen Dienstabenden und Veranstaltungen rege teilgenommen.

Die teils mangelnde Disziplin bei den Jugendlichen hat sich leicht gebessert, ist aber noch verbesserungsw├╝rdig.

Im kommenden Jahr werden wir es ein ÔÇ×wenigÔÇť ruhiger angehen lassen. Wie immer werden wir Ausrichter des Wintervergleichswettbewerbs im Februar sein. In den Sommerferien findet das Kreis-Zeltlager der Jugendfeuerwehren  in Neuhaus statt. Auf jeden Fall werden wir selbst auch ins Zeltlager fahren. Der Termin steht noch nicht fest.

Zum Schluss m├Âchte ich mich im Namen der Jugendfeuerwehr bei allen bedanken, die uns tatkr├Ąftig unterst├╝tzt haben. Ohne ihre/eure Mithilfe w├Ąre diese Jugendarbeit nicht m├Âglich!

Mit kameradschaftlichen Gr├╝├čen

Volker Roggendorf